.

Trotz der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie bieten wir die Kinder- und Jugend Trauergruppen weiter nach Anmeldung an.
Über das Trauertelefon sind die Kinder- und Jugend-Trauerbegleiterinnen kurzfristig erreichbar, bitte sprechen Sie auf den AB, der regelmäßig abgehört wird, es folgt ein Rückruf! Information telefonisch unter 04521 - 401882

Kinder erleben den Verlust eines nahestehenden Familienangehörigen anders als Erwachsene. Jedes Kind trauert anders und für Erwachsene manchmal ungewöhnlich und nicht verständlich.

Kerzen_Kinder Wir bieten Kindern und Jugendlichen eine regelmäßige Anlaufstelle in unseren geschützten Räumen in der Albert-Mahlstedt-Straße in Eutin. Wir treffen uns jeden 2. und 4. Montag dort. Hier können Kinder und Jugendliche mit Gleichgesinnten auf ihre ganz eigene Art und Weise ihre Trauer leben und bearbeiten.

Unser Team aus Ehrenamtlichen ist speziell ausgebildet für die Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen. Wir bieten kreative Angebote und Austauschrunden, damit alle ihren ganz eigenen Weg der Trauer finden. Alle Gefühle werden akzeptiert und dürfen gelebt werden. Die Kinder und Jugendlichen lernen ihre Gefühle und sich selbst im Schmerz und in der Trauer zu verstehen und anzunehmen. Wir erarbeiten zusammen mit ihnen Wege mit ihrer Trauer zu leben. Rabe_klein

Die Gruppe für 4 – 7 Jährige trifft sich von 15 bis 16 Uhr, die 8 – 14 Jährigen ab 16.30 Uhr für 90 Minuten in den Räumen der Hospizinitiative Eutin in der Albert-Mahlstedt-Str. 20.

Vor der ersten Teilnahme ist unbedingt eine Anmeldung unter Telefon 04521-790776 erforderlich, wir rufen dann zurück.

Im März 2017 verbrachten wir von RSH gefördert ein Familienwochenende im Theodor-Schwartz-Haus in Brodten. Im Oktober 2020 gab es erneut ein gut besuchtes Familienwochenende in Brodten. Wir bedanken uns bei allen Spendern.

 

Trauergruppe für Kinder und Jugendliche

Liebe Kinder, liebe Jugendliche,
wenn jemand stirbt, den ihr lieb habt, ist das sehr schlimm. Es löst eine Menge Gefühle aus und jeder von euch fühlt vielleicht etwas anderes. Der eine hört überhaupt nicht auf zu weinen und ist vollkommen verzweifelt, der andere weint gar nicht und trauert still und ein anderer ist wütend auf den Verstorbenen. Wichtig ist dabei, dass alle Gefühle richtig sind – sie sind normal. Manchmal wird man von diesen Gefühlen so sehr eingenommen, dass man sich so schlecht fühlt, als wäre man krank. Wichtig ist es, dass diese Gefühle kommen und gehen in der Zeit der Trauer. Sie sind ganz wichtig für uns auf unserem so ganz eigenen Trauerweg.
Wir Trauerbegleiterinnen möchten euch auf diesem Weg unterstützen und an eurer Seite sein. Wir sind einfach für euch da und nehmen uns die Zeit, die ihr braucht für euch. Trauer ist ein Prozess, es ist eine große körperliche und seelische Anstrengung. Aber ihr könnt es schaffen, diesen Weg zu gehen.
- Wir können euch bei einem Trauerfall in der Familie begleiten (evtl. auch in Einzelbegleitungen).
- Wir können euch beim Abschied begleiten.
- Wir können euch auf der Trauerfeier/ Beerdigung zur Seite stehen.
- Wir können mit euch zusammen trauern.
- Wir werden versuchen auf eure Fragen Antworten zu finden.
- Wir bieten euch einen geschützten Raum, hier seid ihr nicht alleine mit eurer Trauer.
- Wir begleiten euch in den Kindergarten und in die Schule, wir reden zusammen über den Tod/ Sterben.
- Wir finden einen Platz für eure Erinnerungen.
Unsere Trauergruppen finden jeden 2. und 4. Montag im Monat von 16.30 Uhr – 18.00 Uhr außerhalb der Schulferien in unseren Räumen in der Albert- Mahlstedt- Str. 20 statt. Nehmt gern Kontakt mit einer Begleitperson zu uns über Tel.Nr.: 04521 -790776 (AB) auf. Der Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört und wir melden uns zurück.
Eure Trauerbegleiterinnen Sabine Kayser, Christine Naujoks, Maren Kell und Gabriela Kastner-Riegert

Familien-Begegnungswochenende in Brodten 23.10.-25.10.2020

Nachdem im März diesen Jahres das Wochenende aufgrund der Pandemie abgesagt werden musste, konnte nun unser geplantes Begegnungswochenende mit Einhaltung der Hygienevorschriften stattfinden. Fünf Familien, davon 7 Erwachsene und 7 Kinder, trafen sich zum Thema „Meine Trauer hat viele Farben – Trauer ist bunt."

Alle Teilnehmer fanden in ihrer Gruppe den Raum, ihre so unterschiedliche Trauer auszudrücken. Einige konnten zum ersten Mal ihre Tränen zeigen, dabei war eine große Geborgenheit und Gemeinsamkeit deutlich spürbar, ohne Wertung und mit einer großen Akzeptanz. Niemand brauchte bei der Bewältigung der Trauer den geschützten Raum zu verlassen.

Auch die Kindergruppe im Alter von 5 - 14 Jahren hatte schnell zusammengefunden. Es wurden gemeinsam Kerzen für den/ die Verstorbene/n gestaltet. Welche Gefühle jedes Kind spürt wurden benannt und ein großes Erinnerungsglas gestaltet. Überhaupt wurde sehr schnell die Gemeinsamkeit erkannt, warum jedes dieser Kinder hier ist. Alle haben einen lieben Menschen in der Familie verloren. Zwischendurch wurden sehr viele Bewegungsspiele unternommen und es konnte viel gelacht werden. Während des gemeinsamen Spazierganges am Meer nahmen die Kinder die Möglichkeit wahr, die gestaltete Flaschenpost ins Wasser zu geben. Denn einige Kinder hatten den Wunsch den Verstorbenen noch etwas mitzuteilen. Das Wochenende endete mit einer Gedenkstunde für die Verstorbenen und mit einem Steinritual. Das war ein sehr emotionaler Moment für uns alle, Tränen durften sein und jeder Teilnehmer nahm für sich die wertvollen und kraftvollen Momente mit nach Hause.
Für uns alle war es ein sehr intensives Wochenende voller Emotionalität, aber auch mit viel Lachen und Weinen.
Wir danken allen, die diese eindrucksvollen Tage mitgestaltet haben. Besonders an unsere Referenten Anke Schleifer und Hartmut Ast ein herzliches Dankeschön.
Und natürlich wäre ohne Spenden dieses wertvolle Wochenende so nicht möglich gewesen, deshalb vielen, vielen Dank allen Spendern.

Dieser Artikel wurde bereits 1324 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
38961 Besucher